Bambini Schnipsel
TuS Flomersheim

Bambini Schnipsel 3

Viele Wege führen zum TuS

05.01.2019

Geschichte aus dem Heimspiel gegen Frankenthal vom 20.10.18

In der dritten Ausgabe unser neuen Serie "Bambini-Schnipsel" gibt es eine tolle Erzählung von der aktuellen Bambini-Trainerin Sarah, die sehr engagiert die aktuelle Mannschaft mit Markus trainiert.

Die Bambini-Zeit ist sehr spannend und für jeden Verein wichtig, weil hier häufig die "Erstkontakte" der Eltern und Kinder mit dem Fußball und dem Vereinsleben stattfinden. Eine wichtige Aufgabe für die Trainer, deren Auftreten oft über die Anzahl der "neuen" Mitglieder im Laufe einer Saison entscheidend ist.

Als Botschafterin und Scout für die TuS-Jugend ist Sarah jedenfalls sehr gut geeignet. Das zeigt die folgende kleine Geschichte. Man muß dazu im Vorfeld wissen, das Sarah in einer Frankenthaler Kita tätig ist und dort eine große Gruppe Vorschulkinder betreut.

"Es war also ziemlich genau der 20.10.2018 und es war eins der ersten Spiele für mich als frischgebackene Bambini-Trainerin beim TuS – für mich war alles ganz neu, super aufregend und gleichzeitig total spannend – Unser Gegner in dieser Partie war der ein bekannter Frankenthaler Traditionsverein. Ich wusste, dass Kita-Kinder von mir in dieser Mannschaft mitspielen werden. Markus und ich haben einige Eltern begrüßt, ebenso auch den Trainer der gegnerischen Mannschaft.Alles war bereit und die Spieler hatten ihre Plätze auf dem Feld eingenommen. Der Anpfiff ertönte und dann ging es los. Trainerkollege Markus war, wie immer, sehr engagiert an der Seitenlinie des TuS. Er lobte die Kinder und gab auffordernde, aber gleichzeitig motivierende Anweisungen. Unsere Mannschaft befolgte seine Worte und es fiel ein Tor nach dem anderen. Plötzlich lief einer meiner Kindergartenjungs auf mich zu, als er mich neben Markus an der Seitenlinie hat stehen sehen. Er breitete seine Arme aus und umklammerte meine Beine, während er meinen Namen freudig rief, so als hätten wir uns wochenlang nicht gesehen! Nach kurzer Zeit ließ er meine Beine los, starrte mich ganz entsetzt an und sagte: „ Aber Sarah, warum bist du denn in der falschen Mannschaft?!“ Erstaut über diese Frage, antwortete ich: „ ICH bin in der richtigen Mannschaft!“ Er entgegnete:„ Ja, aber du bist bei den Roten! Und ich bin blau!“ Dann umarmte er mich nochmal mit den Worten: „ Ich mag dich trotzdem!“ Er hielt eine kurze Zeit inne, löste sich aus der Umarmung und sah mir in die Augen: „ Weißt du was? Ich sag meinem Papa, dass ich in deine Mannschaft will!“ Dann hat er sich umgedreht und ist wieder auf den Platz gestürmt."

Ideal also, wenn man direkt seine Leute im Kindergarten an der Quelle hat. Es ist für unseren Verein aber ebenso selbstverständlich andere Kinder aus anderen Vereinen nicht aktiv abzuwerben. Besagter Spieler war noch in seinen ersten Wochen auf der Suche nach dem richtigen Fußballverein. Oft wird es dann auch der Verein, in dem die meisten Freunde spielen. Und da Sarah beim TuS mit ihrer Kindergartengruppe auch vormittags trainieren darf, haben sich mittlerweile schon einige kleine Kindergartenfreunde auch in ihrer Bambini-Mannschaft beim TuS zusammengefunden.


Autor / Publikation: Holger Kurz